Gemeinde Böbingen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Quellen

Quellen der Geschichte

Quellen:
Grundlage für diese Zeitübersicht sind eine Vielzahl von Forschungen. Die Böbinger Heimatforscher Johannes Thimm (†), Johannes Schmid, Gerhard Leidenbach, Franz Schützner (†), der ehemalige evangelische Vikar Heiko Blank und andere haben viele Fakten der Böbinger Geschichte in mühevoller Kleinarbeit aus Akten, archäologischen Funden oder persönlichen Berichten zusammengetragen.
Vieles stammt aus allgemeinen Forschungen und den Ausgrabungen der Reichslimeskommission und des Landesdenkmalamts, vor allem von Dr. Dieter Plank, der die römischen Ausgrabungen der 70ger und 80ger Jahre leitete. Georg Brunner hat alle diese Erkenntnisse erstmals im Böbinger Heimatbuch von 1986 zusammengestellt.


In folgenden Veröffentlichungen erfahren Sie mehr über Böbingens Geschichte:

Böbingen an der Rems, Porträt einer Gemeinde,das Böbinger Heimatbuch, März 1986.
Herausgeber:  Gemeinde Böbingen

700 Jahre Böbingen/Rems, Juni 1991
Herausgeber: Gemeinde Böbingen a.d.Rems

Böbingen  - ein Lese- und Bilderbuch der Gemeinde,
Herausgegeben vom Geschichts- und Heimatverein Böbingen, 2010

Bücher und Broschüren zur Heimatgeschichte
(erhältlich im Bürgerbüro des Rathauses Böbingen  zum Preis von 2 Euro)

Böbinger Heimatblättle des Geschichts- und Heimatvereins Böbingen/Rems

Ausgabe 1 - Sept. 2005
„Zeitzeugen 1945 – Kriegsende in Böbingen“

Ausgabe 2 - Mai 2006
„Die Römer in Böbingen“

Ausgabe 3 – Juni 2007
„Herzog Christoph von Württemberg, Franz Kreuser und die Reformation in Böbingen“

„Die Beiswanger Kapelle“
2005 herausgegeben von der katholischen Kirchengemeinde

„Die Michaelskirche in Oberböbingen“
von Gerhard Leidenbach, 2004 herausgegeben von der Evangelischen Kirchengemeinde Böbingen

Heino Schütte: „Die Römer im Remstal“ - Das Weltkulturerbe in Schwäbisch Gmünd, Lorch, Böbingen und Mögglingen. Remsdruckerei Schwäb. Gmünd, 2008
(erhältlich zum Preis von 12,50 Euro im Bürgerbüro)

Alles wissenswerte über die Römer in unserer Region und viele Informationen über die Römer in Böbingen sind im Katalog des Limesmuseums Aalen zu finden, das unter dem Titel „DER LIMES – GRENZE ROMS ZU DEN BARBAREN“  zum Preis von19,80 Euro beim Limesmuseum Aalen erhältlich ist.

Die Geschichte unserer Region wird in vielen Museen der unmittelbaren Umgebung lebendig:

In den „Heubacher Geschichtssplitter“ im Heubacher Schloss sind u.a. Schwerter aus den Gräbern des  Böbinger Alamannenfriedhof zu sehen (Info: 07173 1810)

Das Urweltmuseum in Aalen zeigt das Leben und viele Fossilien aus dem Jurameer. Sogar die längst ausgestorbenen, geheimnisvollen Ammoniten sind in Aktion zu sehen.

Das  Alamannenmuseum in Ellwangen präsentiert die Lebensweise der Alamannen,  die vor 1300 Jahren. Böbingen gründeten.

Für jeden der mehr über die Römer erfahren will, ist das LIMES-MUSEEUM in Aalen ein „Muss“. Dort sind auch viele Funde aus Böbingen zu sehen. Aktionen für Kinder und Jugendliche machen einen Besuch zum Erlebnis.

Das Museum im Prediger in Schwäbisch Gmünd zeigt die Gmünder Stadtgeschichte und vieles über die Römer in Gmünd.

Einen Ausflug wert sind die römischen Freilichtmuseen Limes-Park Rainau und der Archäologische Park im Ostkastell Welzheim.

Zusammenstellung:  Dieter Prölß

Anmerkung: Eine solche Zusammenstellung kann weder vollständig noch fehlerfrei gestaltet werden.
Wenn Sie als Leser Fehler entdecken oder wichtige Ergänzungen haben, bitten wir Sie, sich an Frau Christine Bart im Rathaus (1856018) oder an  Dieter Prölß (07173 6340) zu wenden.