Gemeinde Böbingen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Remstal Gartenschau 2019

"Remstal Gartenschau 2019"

Im Jahr 2019 soll es soweit sein: Sechzehn Städte und Gemeinden, darunter die Gemeinde Böbingen an der Rems, werden Gastgeber einer interkommunalen Gartenschau im Remstal sein. Bei dieser, so noch nie durchgeführten Gartenschau, sollen die Orte und ihre Natur- und Kulturlandschaft inhaltlich miteinander verbunden werden. Die Rems gilt hierbei als verbindendes Element. Das erarbeitete Konzept, das sogenannte „Perlenband im Grünen“, sieht zum einen individuelle Präsentationsthemen für jede einzelne Kommune vor. Gleichzeitig stehen verbindende Elemente von der Quelle bis zur Mündung der Rems im Fokus. Dieses Konzept stellt eine Komposition von zentralen & dezentralen Projekten sowie kommunalen & regionalen Themen dar. Ziel ise es, die Bürgerschaft aktiv in den Planungsprozess einzubinden.

Informieren Sie sich über das Gesamtprojekt auf der Homepage "Remstal 2019"

Hier finden Sie den Motivationsclip zur Remstal Gartenschau 2017

Am 10. Oktober 2013 fand eine Bürgerversammlung statt, in der die Gemeinde sowie Vertreter des begleitenden Planungsbüro "Planstatt Senner" über die Konzeption des "Interkommunalen Grünprojektes" informierten. Erste Ideen wurden vorgestellt und die Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit eigene Ideen einzubringen. Rund 100 Vorschläge wurden an die Stelltafeln geklebt.Die Bürgerinnen und Bürger wurden aufgefordert sich in Ideenwerkstätten am weiteren Prozess zu beteiligen.Zahlreiche Interessenten trugen sich in die ausliegenden Listen ein und signalisierten ihre Bereitschaft zur Mitarbeit.

Viele Ideen wurden gesammelt
Viele Ideen wurden gesammelt
Die Besucher beteiligen sich aktiv
Die Besucher beteiligten sich aktiv

Ideenwerkstätten

Drei Ideenwerkstätten wurden bei der Bürgerversammlung ins Leben gerufen: "Rems + Natur", "Infrastruktur", "Gemeinsame Projekte Oberes Remstal". In diesen Ideenwerkstätten werden die Projekte nun priorisiert und konkretisiert.
Am 24.10.2013 trafen sich die Mitstreiter von "Rems + Natur" sowie "Infrastruktur" zum ersten Mal. Mitarbeiter der Planstatt Senner haben die bei der Bürgerversammlung vorgebrachten Ideen nochmals zusammengestellt. Gemeinsam wurde eine Priorisierung vorgenommen. Auf einer großen Übersichtskarte wurden die einzelnen Projekte dann markiert.


Das Protokoll der 1. Ideenwerkstatt finden Sie hier.

Priorisierungslisten der Gruppe 1 und Gruppe 2 können Sie hier herunterladen.

Zum Abschluss der Workshops fand am 20.01.2014 eine gemeinsame Besprechung statt, bei der alle Ideen und Vorschläge nochmals zusammengefasst präsentiert wurden. Hier können Sie sich die Präsentation herunterladen.

Übersichtlich wurden die Ideen auf einer Karte eingetragen
Übersichtlich wurden die Ideen auf einer Karte eingetragen
Die Ideen wurden priorisieirt
Die Ideen wurden priorisieirt